Dienstag, Februar 13, 2018

Ergänzungen zu coalesce und NVL

Vor längerer Zeit hatte ich hier gelegentlich auf Artikel verwiesen, die sich mit dem unterschiedlichen Verhalten von NVL und coalesce beschäftigten und einerseits auf die short-circuit evaluation mit coalesce und andererseits auf deren Ausklammerung im Fall von Sequencen hinwiesen. Jetzt haben die Herren Lewis und McDonald dazu ergänzende Beobachtungen geliefert.
  • Jonathan Lewis weist darauf hin, dass coalesce beim costing schlechter abschneidet als NVL, weil es mit dem Standardwert von 1% für Gleichheit operiert, der für viele Funktionsaufrufe verwendet wird. NVL hingegen kann vorhandene Histogramme sinnvoll einsetzen.
  • Connor McDonald zeigt eine nette Optimierung für Queries mit Bindevariablen der Form coalesce bzw. NVL(:search_criteria, column) = column. In diesem Fall kann NVL die beiden Fälle in zwei Varianten aufsplitten, während coalesce immer einen Full Table Scan einsetzt.
Wie üblich hängt die Auswahl der passenden Funktion also von den Umständen ab.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.