Dienstag, April 17, 2018

Keine Empfehlung mehr für System Statistics

Die Einführung der "System Statistics" liegt schon einige Jahre zurück, aber die ihnen zugrunde liegende Idee einer Kalibrierung der verfügbaren CPU- und I/O-Ressourcen fand ich damals durchaus einleuchtend. Tatsächlich eingesetzt habe ich sie selten - und das scheint inzwischen kaum noch jemand zu tun. Und zukünftig wird es wohl noch seltener vorkommen, nachdem Maria Colgan und Nigel Bayliss davon abraten. Bei Frau Colgan liest man:
Don’t gather system statistics unless you are in a pure data warehouse environment, with a good IO subsystem (e.g. Exadata) and you want to encourage the Optimizer to pick more full table scans and never says never!
Und der Herr Bayliss erklärt:
if you are at a decision point and you need to choose whether to gather them or not, then in most cases you should use the defaults and not gather system statistics.
Der Artikel von Nigel Bayliss erläutert auch noch mal genauer, was System Statistics eigentlich sind, wann sie eingeführt wurden (2001 mit 9i) und welche Empfehlungen dazu zu früheren Zeitpunkten gegeben wurden. Das Fazit lautet:
You might find that it is better to free yourself from managing system statistics and, instead, use the tools that Oracle provides you with to tune the queries that are not performing as well as you want.
Insofern gehört dieses Feature inzwischen offenbar zu den historischen.

Nachtrag 18.04.2018: in einem weiteren Artikel weist Maria Colgan darauf hin, dass die "Fixed Object Statistics" der x$-Objekte seit 12.1 im Rahmen der automatischen Statistikerfassung erzeugt werden. Allerdings werden sie nicht automatisch aktualisiert, so dass sie im Fall massiver Änderungen an Datenbank und Applikation manuell neu erzeugt werden sollten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.