Mittwoch, Oktober 19, 2011

Dynamic Sampling für stark veränderliche Daten

Randolf Geist erläutert in seinem Blog, in welchen Fällen dynamic sampling für "highly volatile data" (z.B. in einer global temporary table) geeigneter ist als eine grundsätzliche Erhebung der Statistiken, und vor allem unter welchen Umständen dynamic sampling nicht ohne Weiteres weiterhilft:
However, there is still a potential problem even when resorting to Dynamic Sampling. If the cursors based on Dynamic Sampling get shared between sessions then they won't be re-optimized even if a GTT in one session is completely different from the one of the session that created the shared cursor previously.
Eine mögliche Lösung solcher Probleme liefert die Verwendung von Row Level Security (RLS) durch Ergänzung redundanter Prädikate, die dafür sorgen, dass Queries sich textuell unterscheinden (ergänzt wird 1=1; 2=2 oder dergleichen).

Darüber hinaus werden auch noch die Effekte von Adaptive Cursor Sharing und Cardinality Feedback diskutiert und - wie beim Herrn Geist üblich - anhand zahlreicher ausführlicher Testfälle überprüft.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.