Freitag, Mai 23, 2014

Data Masking mit 12c

Sieht auf den ersten Blick eher bizarr aus, hat aber seine Anwendungsfälle... Gavin Sooma schreibt über das Cloud Control Data Masking Pack, mit dessen Hilfe  in 12c vertrauliche oder in anderer Weise sensitive Daten durch mehr oder minder zufällig generierte Daten ersetzt werden können. "Ersetzt" bedeutet in diesem Fall: physikalisch ersetzt - es geht also um eine semantische Änderung von Daten: und das ist natürlich nicht unbedingt etwas, das man in einer Produktivdatenbank durchführen möchte. Die Dokumentation für 11.2 erläutert den Einsatzbereich des Features folgendermaßen:
Enterprises run the risk of breaching sensitive information when copying production data into non-production environments for the purposes of application development, testing, or data analysis. Oracle Data Masking helps reduce this risk by irreversibly replacing the original sensitive data with fictitious data so that production data can be shared safely with non-production users.
Das klingt dann doch wieder einleuchtend. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.